Lizenzvereinbarung für sechs Zielmoleküle

Die Cherry Biolabs GmbH und die MorphoSys AG haben eine Lizenzvereinbarung unterzeichnet. Mit der Hemibody-Technologie wollen sie präzisere Medikamente für Krebspatienten entwickeln.

Krebsmedikamente

tashatuvango - stock.adobe.com

MorphoSys und Cherry Biolabs, ein Spin-off des Universitätsklinikums Würzburg, haben die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung bekannt gegeben. Diese räumt MorphoSys die Rechte zur Nutzung der innovativen, multispezifischen Hemibody-Technologie von Cherry Biolabs für sechs exklusive Zielmoleküle ein. In Kombination mit der Expertise von MorphoSys im Bereich der Antikörpertechnologien bietet die Hemibody-Technologie die Möglichkeit, neuartige, T-Effektorzell- rekrutierende Medikamente mit höherer Präzision und besserem Verträglichkeitsprofil für die Behandlung von Krebspatienten zu entwickeln.

Das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen einen schnell wachsenden Tumor zu nutzen, ist ein äußerst vielversprechender therapeutischer Ansatz. Hoch spezialisierte T-Zellen können Krebszellen attackieren und eliminieren - doch dazu müssen sie zielgenau an Krebszellen binden. Dafür haben die Gründer von Cherry Biolabs Gernot Stuhler und Thomas Bumm ein völlig neues Antikörperformat entwickelt, das die T-Zellen noch zielgerichteter als bisher zu Krebszellen führen kann. Es basiert auf zwei unvollständigen Antikörper-Modulen. Jedes für sich ist gegen eine andere Zielstruktur auf den Krebszellen gerichtet. Das Konzept dieser Hemibodies: auf der Oberfläche einer Krebszelle angedockt vereinigen sich die beiden „Module“ des Antikörpers zu einem kompletten Ganzen. Erst im Duett wird der Antikörper funktionstüchtig und beginnt, T-Zellen für die Zerstörung der Krebszellen heranzulotsen. Das Kombi-Medikament baut sich also erst vor Ort im Tumor fertig zusammen und löst dort eine gezielte Immunreaktion aus. Die Hemibody-Technologie von Cherry Biolabs wird durch die " Gründungsoffensive Biotechnologie GO-Bio" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Cherry Biolabs-Gründer Gernot Stuhler freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Partner: „Mit MorphoSys haben wir einen sehr starken und kompetenten Lizenzpartner gefunden, der das Potenzial dieses neuen Behandlungsansatzes nutzen will. Wir sind zuversichtlich, dass MorphoSys dieses innovative Konzept in die Klinik bringen und einen spürbaren Unterschied für Patienten bewirken wird."