Wirkstoffforschung stärken

Zusatzmodul zur Stärkung des Technologietransfers – Dr. Annette Janz – Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)

Pipette mit Reagenzgläsern

Anton Prado PHOTO - fotolia


Zuwendungsempfänger: Helmholtz Zentrum München Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (HMGU)
Förderung: 1.1.2013 – 31.10.2015; 226.819,00 Euro


Projektbeschreibung

Ziel des Vorhabens „Zusatzmodul zur Stärkung des Technologietransfers“  war es, den Technologietransfer am Helmholtz Zentrum München zu verstärken, um die Umsetzung von biomedizinischen Forschungsergebnissen in die Anwendung zum Nutzen für den Patienten vorantreiben zu können. Mit Hilfe der Projektförderung wurden Maßnahmen realisiert, die die Technologietransfer-Expertise des HMGU nachhaltig gestärkt und strukturell gefördert haben. Die personellen Kapazitäten und Expertisen im Bereich Technologietransfer konnten durch die Finanzierung einer zusätzlichen Technologietransfer-Managerin zum Aufbau strategischer Industriekooperationen erweitert werden.

Weiterhin konnte ein erfahrener Mentor für Wirkstoffforschung aus der Pharmaindustrie für Beratungstätigkeiten und zur Unterstützung der Drug Discovery Projekte des Helmholtz Zentrums München gewonnen werden. Zusätzlich wurden mit Hilfe der Projektförderung Freedom-to-operate Analysen für innovative Entwicklungs- und Ausgründungsprojekte durchgeführt. Die Maßnahmen haben insgesamt dazu beigetragen, dass die Projekte zusätzliche Drittmittelförderung erhalten haben und gezielt in Richtung Verwertung und Anwendung weiter entwickelt werden konnten. Die angestoßenen personellen Maßnahmen wurden vom Helmholtz Zentrum München verstetigt.